Mit Crowdfunding Leben retten

Jeder kennt die Situation aus Film und Fernsehen: Ein Schwimmer gerät aufgrund von Selbstüberschätzung oder eines Krampfes in Not und droht zu ertrinken. Um genau in diesen Fällen schnell und gezielt helfen zu können, bietet die Wasserwacht Neumarkt, neben Anfängerschwimmkursen und Schwimmtraining, auch eine fundierte Ausbildung zum Rettungsschwimmer an. Damit der Ablauf einer Wasserrettung möglichst realistisch geprobt werden kann, hatte der stellvertretende Jugendleiter der Wasserwacht Neumarkt, Paul Heerdegen, die Idee, eine spezielle Wasserrettungspuppe anzuschaffen. „Diese Puppen bieten die Möglichkeit, den kompletten Rettungsablauf - vom Retten der Person aus dem Wasser bis hin zur Wiederbelebung an Land - in einem durchgängigen Vorgang üben“, so Heerdegen. Denn wie ihre Pendants in den erste Hilfe Kursen kann mit den Dummies auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung gefahrenfrei erlernt werden. Da die Anschaffung aber rein durch die finanziellen Mittel der Wasserwacht schwer zu stemmen war, kam die Crowdfunding-Spendenplattform „Viele schaffen mehr“ der Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG gerade recht. Hier stellte der Jugendleiter das Projekt „Wasserrettungspuppe mit Wiederbelebungsfunktion“ ein. So versuchte er die Gelder für den Kauf einer Puppe durch Spenden einzusammeln – mit Erfolg! Denn die veranschlagte Finanzierungssumme von 1.500 Euro wurde, auch aufgrund des hohen Zuschusses von 830 Euro der Raiffeisenbank Neumarkt, sogar leicht überschritten. Roland Kuß, der technische Leiter des Vereins, wies darauf hin, „dass im Grunde jeder Besucher einer von der BRK Wasserwacht Neumarkt betreuten Schwimmeinrichtung davon profitiert.“ Heerdegen und Kuß bedankten sich herzlich bei Bastian Fürst, dem Verantwortlichen von „Viele schaffen mehr“ bei der Raiffeisenbank Neumarkt für die Unterstützung und demonstrierten anhand einer Wasserrettungsübung die Funktionen der neu angeschafften Puppe.

>zurück zur Startseite